Bruststraffung Informationen

12498776_10208235335338471_1128992636_nJeder plastische Chirurg möchte bei jeder Behandlung erstklassige Ergebnisse erzielen. Hierzu gehört sowohl der Umgang mit Patienten als auch der Einsatz für ein ganz natürliches und optimales Ergebnis. Bei der Bruststraffung geht es in erster Linie darum, die Brust wieder jugendlich und stehend zu bekommen.

Brustvergrößerung Informationen

– Das sollten Sie wissen Bei einer reinen Bruststraffung wird der Busen nicht vergrößert. Deshalb sollte man zuvor immer ganz genau mit seinem Arzt reden und die genauen Vorstellungen mitteilen. Bei einer Brustverkleinerung hingegen wird normalerweise die Fülle reduziert, indem das Drüsengewebe und die Haut verringert werden. Dieser Eingriff heißt immer, dass die Brüste auch gleichzeitig gestrafft werden. In der Regel hat das Straffen der Brust keine Auswirkungen auf die Funktion der Brust. Wer eine Schwangerschaft plant, sollte sich zunächst von einem plastischen Chirurgen beraten lassen. Veränderungen der Brust durch eine Schwangerschaft können die positiven Ergebnisse der Straffung auf ein Minimum begrenzen. Womöglich ist die Bruststraffung dann gar nicht mehr zu sehen. Durch das Gespräch mit dem Arzt wird man über all diese Dinge aber direkt aufgeklärt und kann sich danach für oder gegen eine OP entscheiden. Damit der Arzt optimal beraten kann, muss er erst einmal die Brüste untersuchen und alles genau vermessen. Die Positionen der Warzen und der Warzenvorhöfe spielen eine bedeutende Rolle. Zudem wird der Arzt bei diesem Termin möglicherweise auch Themen wie Gründe für den Eingriff ansprechen. Man sollte genaue Erwartungen an das Ergebnis haben. Weiterhin ist es wichtig, dass der Arzt über Krankheiten und Arzneimittelallergien aufgeklärt wird. Die aktuelle Einnahme von Vitaminen, Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln ist ebenfalls von großer Wichtigkeit. Sollte man sich erst kürzlich einem chirurgischen Eingriff unterzogen haben, sollte man dies auch unbedingt mitteilen. Familiengeschichten im Hinblick auf Brustkrebs müssen ebenfalls erwähnt werden, da dann unbedingt eine Mammografie durchgeführt werden muss. Zu guter Letzt sollte man alle Risiken und Folgeerkrankungen besprechen. Der Arzt kann einem genau sagen, welchen Risiken man sich unterzieht. Man sollte mit einer OP-Dauer von 1,5 bis 3 Stunden rechnen, wobei kleinere Bruststraffungen auch mal ambulant durchgeführt werden können. Bei einer Brustverkleinerung oder einer Bruststraffung wird man jedoch in der Regel stationär aufgenommen. Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und der Schnitt kann entweder um den Warzenhof und vom Warzenhof bis zur Brustschlagfalte senkrecht nach unten oder aber um den Warzenhof, senkrecht nach unten bis zur Brustumschlagfalte und horizontal entlang der Brustumschlagfalte geschehen. Das umliegende Brustgewebe wird angehoben und neu geformt.

Posted on